Erdgas - Bioerdgas

OstalbGas-bio 10 und das neue EWärmeG 2015

Seit dem 1. Juli 2015 müssen mindestens 15 % Energie aus erneuerbaren Quellen zur Wärmeerzeugung genutzt werden, wenn die Heizung erneuert wird. Dies sieht das Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) für Baden-Württemberg vor. Dieser Anteil kann z. B. durch den Einsatz von Solarenergie, durch Fernwärme, durch eine Pellet- oder Holzheizung, durch eine Wärmepumpe oder Dämmmaßnahmen erreicht werden. Für viele Hausbesitzer ist dies jedoch mit hohen Investitionen verbunden, sehr teuer und in manchen Fällen sogar technisch schwierig umsetzbar.

Die neuen gesetzlichen Anforderungen werden auch durch die Nutzung von Bioerdgas mit 10 % erfüllt. Dies ist mit dem Produkt OstalbGas-bio 10 Stadtwerke Aalen einfach und kostengünstig realisierbar. Der OstalbGas-Kunde zahlt für den 10%igen Bioerdgasanteil einen Zuschlag in Höhe von 0,95 Cent /kWh auf den - im Rahmen seines mit den Stadtwerken Aalen bestehenden Erdgaslieferungsvertrages - vereinbarten Arbeitspreis. Mit OstalbGas-bio 10 Stadtwerke Aalen wird zudem ein noch höherer Beitrag zum Klimaschutz geleistet, da die CO2-Emissionen durch die Verwendung des emissionsneutralen Bioerdgases weiter sinken.

Das EWärmeG 2015 erlaubt die verschiedenen Erfüllungsoptionen miteinander zu kombinieren. Die Palette der Erfüllungsoptionen ist darüber hinaus um einen Sanierungsfahrplan ergänzt worden. Ein Sanierungsfahrplan wird mit 5 % gewertet, und verursacht einmalige Kosten in Höhe von ca. 500 bis 800 Euro die zum Teil durch die BAFA gefördert werden. Mit Bioerdgas und Sanierungsfahrplan erreichen Sie die gesetzliche Vorgabe von 15 %.

OstalbGas-bio 10 ist vorteilhaft

  • Kostengünstige Teilerfüllung der Vorgaben des EWärmeG.
  • Bioerdgas ist CO2-neutral und schützt das Klima.
  • Bioerdgas wird auf Erdgasqualität aufbereitet, dem Erdgas beigemischt und kommt einfach durch die bestehende Erdgasleitung ins Haus.
  • Bioerdgas sichert heimische Arbeitsplätze.
  • Bioerdgas ist speicherbar und damit immer verfügbar.
  • Bioerdgas ist besonders versorgungssicher und unabhängig vom Weltmarkt.
  • OstalbGas-bio 10 Stadtwerke Aalen ist mit den bestehenden Erdgaslieferungsverträgen der Stadtwerke Aalen einfach kombinierbar.

Was ist Biogas?

Bioerdgas ist ein brennbares Gas, das durch Vergärung von Biomasse in Biogasanlagen hergestellt und zur Einspeisung in das Erdgasnetz aufbereitet wird. Vor der Biogasaufbereitung ist es eine wassergesättigte Gasmischung mit den Hauptkomponenten Methan (CH4) und Kohlendioxid (CO2). In Spuren sind meist auch Stickstoff (N2), Sauerstoff (O2), Schwefelwasserstoff (H2S), Wasserstoff (H2) und Ammoniak (NH3) enthalten. Für die Verwertung zum Heizen ist der Methananteil am wichtigsten, da er, als oxidierbare Verbindung, bei der Verbrennung Energie freisetzt. Daher werden bei der Aufbereitung alle nicht energetischen Begleitstoffe, die bei der Biogaserzeugung anfallen, entfernt. Als Ausgangsstoffe für die Produktion von Bioerdgas eignen sich:

  • vergärbare, biomassehaltige Reststoffe wie Klärschlamm, Bioabfall oder Speisereste,
  • Wirtschaftsdünger (Gülle, Mist),
  • bisher nicht genutzte Pflanzen bzw. Pflanzenteile (z. B. Zwischenfrüchte, Pflanzenreste, etc.)
  • und gezielt angebaute Energiepflanzen (Nachwachsende Rohstoffe).

Mit OstalbGas-bio 10 erfolgt die Wärmeerzeugung mit 10 % Bioerdgas (erzeugt aus nachwachsenden Rohstoffen) und 90 % Erdgas. Das Bioerdgas wird in Biogasanlagen aus Deutschland gewonnen und qualitativ auf das Niveau von Erdgas aufbereitet und kann so problemlos in das Erdgasnetz eingespeist werden. So kann es bedenkenlos in herkömmlichen Heizungsanlagen verfeuert werden und ist mit den bestehenden Erdgaslieferungsverträgen der Stadtwerke einfach kombinierbar.